SEA LIFE - Plüschtiere

Fische gucken im SEA LIFE ist wirklich beruhigend. Und auch wenn wir hier nicht die einzigen Besucher sind, die Seepferdchen, Nemo & Co. hinter den Scheiben erwarten, bin ich doch relaxed und in love – irgendwie: Underwater Love. 

Ende Mai bot sich mir die Gelegenheit für Merlin Entertainments mitsamt aller Familienoberhäupter (ja, bei uns hat jeder etwas zu sagen) das SEA LIFE in Oberhausen zu besuchen. Eine gewisse Vorstellung was uns erwarten würde, hatte ich schon, denn das SEA LIFE in Hannover habe ich schon des Öfteren besucht. Somit war die Freude groß.

Das SEA LIFE, eine Ruheoase im Pott

Ein Tag im Ruhrgebiet kann bekanntlich schnelllebig und laut sein, das Sea Life in Oberhausen dagegen ein willkommener Ruhepol. Wir besuchen das Aquarium bei durchwachsenem Wetter. Es ist bewölkt aber nicht regnerisch und so haben wir an jedem Becken genügend Platz, um dem Treiben der Fische zuzuschauen.

Die Atmosphäre im SEA LIFE

Entspannend ist es und angenehm ruhig. Wir laufen im gedämpften Licht durch heimelige Gänge und beobachten durch Glasfronten aufsteigende Luftblasen. Um uns herum sozusagen die Welten der Meere. So kann man sich einfach mal wegträumen.

Herrlich ist es anzuschauen, wie schimmernde und bunte Fische zwischen Seegras verschwinden, um dann gemächlich wieder hervorzulugen. Es sind die eher kleineren Meeresbewohner, die dies so handhaben und uns so faszinieren.

Im Glastunnel dem Ozean ganz nah

Da ist er, der Aquariumtunnel und wir stehen mitten drin. Traumhaft schön ist es in ihm. Licht bricht sich im Wasser und wir sind umgeben von Rochen, Haien und sagenhaft großen Meeresschildkröten. Es ist, als würde man trocken tauchen – ein wirklich faszinierender Moment.

Lasst euch bitte nicht davon abschrecken, dass es im Glastunnel etwas gedrängter ist. Hier wollen alle gerne ein wenig verweilen. Genießt einfach das „Schweben“ der Fische und die fantastischen Blautöne.

Einzigartig: So viele Baby-Haie

Wusstet ihr, dass das SEA LIFE in Oberhausen die größte Hai-Aufzucht Deutschlands beherbergt? Im Becken beobachten wir verschiedene Haiarten und im Gegensatz zu den Großen, wie man sie üblich kennt, sind sie wirklich klein. Baby-Haie halt. Sobald sie größer sind, könnt ihr sie sogar vom Aquariumtunnel aus im Ozeanbecken bestaunen.

Das Forschungs-U-Boot im SEA LIFE

Interessant finden unsere Kinder auch das Forschungs-U-Boot. Denn hier gibt etliche Knöpfe zu entdecken und ein riesengroßes Bullauge mit unzähligen emporsteigenden Luftblasen. Eine sehr gelungene Forschungsstation, wie ich finde – nicht nur für Kinder.

Forschungs-U-Boot zum Anfassen und Ausprobieren

SEA LIFE Entdeckerstation | Forschungs-U-Boot

Charming View: SEA LIFE Restaurant

Zum Schluss genießen wir noch einen leckeren Kaffee mit Milchschaum und herrlichem Blick auf die Marina von Oberhausen. So können Familienausflüge doch ruhig öfters ausklingen, oder was meint ihr?

Tipps zur Anfahrt und Parken findet ihr übrigens in meinem Artikel zum LEGOLAND Discovery Centre. Das ist nämlich direkt nebenan. Vielleicht mögt ihr die Besuche ja sogar miteinander verknüpfen.

Kaffeepause im SEA LIFE RESTAURANT Oberhausen

SEA LIFE Restaurant | Kaffeepause

Hafen Oberhausen

SEA LIFE Restaurant | Blick auf die Marina Oberhausen

P.S.: Das Titelbild zeigt das SEA LIFE – Shopping-Paradies für Groß und Klein. Es fällt ziemlich schwer, hier nein zu sagen.

– – – – – – – – –

Offenlegung: Mein Reiseblog lebt von authentischen Blogartikeln. Und so bleiben auch trotz Einladung alle Ansichten meine eigenen.